Deutsche Fetisch Clips

Geile Fetisch Clips aus Deutschland

Alle Artikel, die mit "Erniedrigung" markiert sind

Ein echte Fußherrin weiß ganz genau, wann sie es mit kleinen, sabbernden Fußsklaven wie du einer bist, zu tun hat. Denn dein Schwanz verrät dich und wird beim Anblick der nackten Zehen sogleich hart wie ein Pfahl. Doch Obacht, du Loser, denn die göttlichen Füße (d) einer Herrin stehen auch für Unterwerfung und Schmerz. Zudem kann es dir passieren, dass du, statt zu wichsen, zunächst mal die Sohlen und Zehen deiner Herrin sauber leckst. Denn die entscheidet wie es weitergeht und wohin - oder auch ob überhaut - dein Pimmel spritzt!


In diesem Video erniedrigen Lady Domi und Lady Kimi ihren Sklaven gemein. Denn der Dummkopf wird zum menschlichen Spucknapf degradiert. Dabei machen sich die beiden arroganten Gören einen Spaß daraus, ihren Sklaven und sein Gesicht als Zielscheibe zu missbrauchen und rotzen den Dummkopf aus großer Entfernung an. Logisch, dass nicht sämtliche Spucke ihren Weg in des Sklaven willig geöffneten Mund findet. Bald ist auch dessen Visage von Speichel getränkt. Überzeuge dich selbst!


Die Herrinnen Lady Lucy und Lady Domi bereiten schon ein Glas Rotze für den Sklaven zu. Zur Erziehung und Erniedrigung ist es notwendig, dass der Sklave vor den Herrinnen kniet und sich anspucken lässt. Entweder fungiert der Sklave als Spucknapf oder er bekommt das vorbereitete Glas Rotze serviert. Also Sklave auf die Knie und trink das Glas aus. Bist du stark genug, dich von den Herrinnen erziehen zu lassen? Lady Domi und Lady Lucy werden dir schon klar machen, was für ein Loser du bist.


Mit einem Wichsverbot bestraft Goddess Lil ihre Sklaven. Mit prallen Eiern müssen sie sich ansehen, wie heiß die Goddess wieder aussieht, doch der Loser darf nicht wichsen. Goddess Lil duldet keinen Ungehorsam und damit der Loser sich das merkt, muss er wieder und wieder erzogen werden. Der Sklave muss ständig mit neuen Erniedrigungen und Demütigungen rechnen. Je nachdem wie die Goddess gelaunt ist, bekommt der mickerige Schwanz entweder eine Belohnung oder er muss mit einer harten geilen Strafe rechnen, die so richtig wehtut.


Was für ein herrliches Wetter. Sonne pur. Da hatte ich ein Einsehen mit meinem Sklaven und ging mit ihm einfach ein Eis essen. Das heisst, so war eigentlich der Plan. Doch mein Sklave meinte, er müsse aus heiterem Himmel einfach ein riesen Theater vom Zaun brechen. Dabei wollten doch die Nachbartische und ich nur in aller Ruhe ein Eis essen. Ob es wohl an dem Elektroschocker lag, der zwischen seinen Beinen angebracht war? Zum Glück hatte ich ja die Fernbedienung und konnte somit seine Eier schön schmoren. Immer und immer wieder.


Ich weiß du kennst das nicht, diesen leidenschaftlichen, hemmungslosen Sex, wie ihn mein Alpha und ich z.B. haben. So richtig versaut und schmutzig. Ist ja auch schwer zu verstehen mit deinem geläufigen zwei Finger System, welches du immerzu anwendest. Das ist für dein mickriges Gehirn und deine Vorstellungskraft einfach zu viel. Sicherlich gibt es eine kleine Gemeinsamkeit und hier meine ich nicht die Größe deines mickrigen Pimmelchens oder deine Potenz. Mein Alpha ist nämlich mehr als gut bestückt. Er hat einen richtigen Prachtschwanz, der jede Frau zum Orgasmus bringt. Davon kannst du ja nur träumen. Aber er liebt es, genau wie du, meine bestrumpften und wunderschönen Nylonfüße zu berühren. Aber ich habe hier etwas für dich, worauf du brav warten wirst. Du wirst nämlich, sobald mein Alpha seine ganze volle Ladung von Wichse auf meinen Nylons verteilt hat, diese genüsslich auflecken und das ganze Alphasperma schön lutschen. Du bist der Sohlenjunkie, der das göttliche Aroma meiner getragenen Nylons inhaliert. Genau das versetzt dich in den geilsten Rauschzustand ever!


Welch ein Unglück! Da ist doch glatt heute morgen bei der Morgengymnastik der Stuhl kaputtgegangen. Wo soll sie denn nun sitzen? Genau! Auf ihrem Sklaven. Schnell platziert sie ihren wundervollen Prachthintern mitten auf seinem Gesicht und lässt den armen unnützen Sklaven extrem leiden. Denn neben ihrem Gewicht, muss er auch noch mit der Atemreduktion klarkommen. Zudem gibt es noch viele böse und erniedrigende Worte, während sie ihn fast dauerhaft auslacht. Was ein Glück, dass sie eine enge Lederhose trägt, die es dem Sklaven nciht ermöglich, auch nur ein klein wenig nach Luft zu ringen.


Lady Betty hat sich heute ihren Sklaven dazugeholt. Dieser wollte unbedingt dabei sein, wenn sie es mit ihrem Alpha treibt. Der Alpha hat einen Prachtschwanz. Hart, dick, groß, einfach prachtvoll. Ganz im Gegensatz zu dem kleinen Schwänzchen des Sklaven. Dieser versinnk bei diesem Anblick in tiefste Scham und sein kleiner Penis wird einfach noch kleiner. Doch da der Sklave Füße liebt, darf er wenigstens, nachdem Lady Betty den Prachtprügel geblasen hat, das Sperma von ihren Füßen lecken.


Bist du bereit meinen Luxusspeichel zu empfangen? Also los, mach dein Maul auf du Loser! Ob geschluckt wird? Selbstverständlich wird geschluckt! Schön genießen und artig bedanken. Bedanken dafür, dass ich dir großzügig einen Teil von mir gebe und du ihn aufnehmen darfst. Sagtest du nicht auch, dass du richtig durstig bist? Zum Glück bekommst du noch ein paar Ladungen Spucke! Das sollte ja dagegen helfen. Und weil das Ganze nicht schon erbärmlich genug ist, wirst du ab jetzt betteln, betteln nach mehr Spucke. Bist ja schliesslich mein kleiner Nimmersatt! Immer mitten in die Fresse rein mit der ganzen Rotze. Lass dich ordentlich vollrotzen und sag bei jedem Klatscher ganz artig danke!


Lady Milana benutzt ihren Sklaven heute als Aschenbecher und erniedrigt ihn vollends. Für was anderes ist dieses miese Stück Fleisch auch nicht zu gebrauchen. Schläge ins Gesicht, den Mund als Aschenbecher ist noch zu human für ihn. Ich werde ihm einfach nochmal unmisverständlich seinen Platz und meine Position klarmachen müssen. Schau mir zu, wie ich in meinem engen Lederoutfit und dem kurzen Lederrock dafür sorge, dass er nie vergisst, wer hier das Sagen hat.


  Abonniere unseren RSS Feed
  Archive